TK Hannover


Damals und heute


Das Team mit der weitesten Anreise zum Top 4 kommt aus Hannover.


Nachdem sie in der Saison 2015/16 den Aufstieg in die 1. DBBL erreichen konnten, lief die erste Saison im deutschen Oberhaus des Frauen-Basketballs bereits unerwartet erfolgreich. Das damalige Team schaffte sowohl die Teilnahme an den Play-Offs als auch den Einzug ins Top 4, das übrigens ebenfalls in Keltern stattfand. Dort endete die Reise allerdings relativ zeitig nach zwei Niederlagen gegen Wasserburg - im Halbfinale - und gegen Herne - im Spiel um Platz 3. 

Der 4. Platz war für sie als Aufsteiger damals trotzdem ein riesiger Erfolg!




In diesem Jahr konnten sie sich nun zum zweiten Mal in ihrer Vereinsgeschichte für das Top 4 qualifizieren. Auch, wenn sie neben den drei aktuellen Topteams der Liga als absoluter Underdog ins Rennen gehen, sind sie hungrig und werden alles daransetzen, den favorisierten Gegnern ein Bein zu stellen. Der Pokal hat bekanntlich seine eigenen Gesetze!



„Road to Keltern“


Im 16tel-Finale wartete mit Eintracht Braunschweig bereits in der ersten Begegnung des Wettbewerbs ein ambitionierter Zweitligist auf sie. Ihr neu formiertes Team (7 Abgänge, 5 Neuzugänge) konnte bereits die ersten Früchte der intensiven Vorbereitung ernten und das Niedersachsen-Derby mit 62:81 für sich entscheiden.


Im Achtelfinale wären sie erneut auf einen Zweitligisten getroffen. Da die Falcons aus Bad Homburg aufgrund vieler verletzter Spielerinnen gehandicapt waren, entschied sich das Team für eine Absage des Spiels. Dadurch qualifizierten sie sich automatisch mit einer Korbdifferenz von +20 für das Viertelfinale.


Dort stand dann der erste richtige Härtetest an. Sie mussten nach Osnabrück und dort gegen die GiroLive Panthers antreten. Da sie in der Hinserie der Liga zwei Punkte aus Osnabrück entführen konnten, gingen sie selbstbewusst und fokussiert ins Spiel. Lange Zeit waren beide Teams auf Augenhöhe, bis ihre Spielerin Sasha Tarasava im dritten Viertel aufdrehte, 13 Punkte scorte und mit einem krachenden Buzzer Beater von der Mittellinie zum Ende des Viertels den Willen der Osnabrückerinnen brach. Davon konnten sich die Gegnerinnen nicht mehr erholen und TK Hannover ebnete mit dem 68:72 Erfolg letztendlich den Weg nach Keltern ins Final Four. 


Foto: Florian Petrow


Trikot Nr.

Name

Position

Größe

Alter

Nationalität

0

Stephanie Gardner

Point Guard

1,70

27

USA

4

Tijana Cukic

Point Guard

1,73 

23

SRB

7

Morgan Pullins

Small Forward

1,83

26

USA

8

Tessa Stammberger

Power Forward

1,80

26

GER/CAN

9

Karolin Tzokov

Small Forward

1,80

20

GER

10

Teja Gorsic

Power Forward

1,88

20

SVN

13

Marleen Peek

Center

1,94

19

NLD

16

Birte Thimm

Small Forward

1,80

32

GER

23

Aliaksandra Tarasava

Shooting Guard

1,72

31

BLR

24

Janne Pulk

Shooting Guard

1,74

20

EST

34

Hannah Brown

Power Forward

1,85

23

CAN

HC

Tatiana Gallova

Head Coach


39

SVK

AC

Alexander Meine

Assistant Coach


27

GER


 





































Foto: Florian Petrow